AGB


REAL Marketing erbringt Dienstleistungen im Bereich Marketing, Coaching, Public Relations und Web.


1. Gegenstand des Vertrages
1.1
Die nachstehenden AGBs gelten für Verträge zwischen der Full-Serivce-Agentur REAL Marketing, Inhaber: Alexander Maria Faßbender - im folgenden REAL Marketing genannt - und dem Vertragspartner – im folgenden Kunde genannt. Diese AGB gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen. Mit Kenntnisnahme durch jeglichen schriftlichen Verkehr mit REAL Marketing erkennt der Kunde diese AGBs an. Sollte der Kunde von diesen AGBs abweichende Bedingungen haben, werden diese von REAL Marketing nur nach gesonderter und schriftlicher Anerkennung akzeptiert.

1.2
Alle Vereinbarungen sowie deren Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen der schriftlichen Form. Sollten Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden Mehrkosten entstehen, so hat diese der Kunde zu tragen.

1.3
Die Anerkennung der AGBs incl. der Zahlungsmodalitäten von REAL Marketing erfolgt frühestens durch gegenseitigen Schriftverkehr. Spätestens mit der Annahme des Angebots bzw. mit der ersten Lieferung bzw. Leistung von REAL Marketings. Dieses Re-Briefing wird Vertragsbestandteil

1.4
Grundlage für die Tätigkeit von REAL Marketing ist neben dem Projektvertrag und seinen Anlagen bzw. dem akzeptierten Angebot das vom Kunden erstellte Briefing. Wird das Briefing vom Kunden mündlich bzw. fernmündlich erstellt, verfasst REAL Marketing ein Re-Briefing, dass umgehend an den Kunden übermittelt wird. Sollte der Kunde innerhalb von 5 Werktagen nicht widersprechen, wird dieses Briefing Bestandteil des Vertrages. In Ausnhamenfällen kannnder Kunde auch auf Zuruf, Aufträge vergeben. Dieser werden dann verbindlich von REAL Marketing auch umsetzt und berechnet.

1.5
Sollten Ereignisse Höherer Gewalt eintreten, so ist REAL Marketing berechtigt, das vom Kunden beauftragte Projekt für die Dauer der Verhinderung und um eine angemessene Anlaufzeit zu verschieben. Ein Anspruch auf Schadensersatz für den Kunden gegenüber REAL Marketing entsteht daraus nicht. Das gilt auch dann, wenn für den Kunden dadurch Termine und/oder Ereignisse nicht eingehalten werden können und/oder nicht eintreten.

2. Urheber- und Nutzungsrechte

2.1
Das Urheber- und Nutzungsrecht für sämtliche von REAL Marketing erstellten Ideen-Skizzen, Vorschlägen, Beschreibungen, Konzepten, Entwürfen, Grafiken, Zeichnungen, Fotos und sonstigen Unterlagen sowie auch Teilen davon stehen unabhängig vom Wortlaut im Eigentum der Agentur auch dann, wenn für die Präsentation ein Honorar bezahlt wurde. Jede Nachahmung – auch von Teilen des Werkes ist unzulässig. Bei Zuwiderhandlung steht REAL Marketing vom Kunden ein zusätzliches Honorar in mindestens der 2-fachen Höhe des ursprünglich vereinbarten Honorars zu.

2.2
Mit der vollständigen Zahlung des vereinbarten Honorars erwirbt der Kunde erwirbt lediglich das Nutzungsrecht im vereinbarten Umfang und zum vereinbarten Zweck. Der Kunde ist nicht berechtigt, dieses Nutzungsrecht ohne ausdrückliche Zustimmung der Agentur weiter zu übertragen. Sollte die Leistung von REAL Marketing über den ursprünglich vereinbarten Zweck und Umfang hinausgehen, ist hiefür die Zustimmung von REAL Marketing erforderlich. REAL Marketing ist berechtigt, hiefür eine gesonderte Vergütung zu verlangen. Nutzungsrechte an Arbeiten, die bei Beendigung des Vertrages noch nicht bezahlt sind, verbleiben vorbehaltlich anderweitig getroffener Abmachungen bei REAL Marketing.

2.3
Die Übertragung der Nutzungsrechte an Dritte und/oder Mehrfachnutzungen bedarf ausdrücklich der schriftlichen Vereinbarung, die auch die Höhe der Copyright-Kosten einschließt. Das Urheberrecht ist NICHT übertragbar! Diese Regelung gilt auch dann, wenn die nach dem Urheberrechtsgesetz erforderliche Schöpfungshöhe nicht erreicht ist.

2.4
REAL Marketing ist berechtigt, die entwickelten Werbemittel angemessen und branchenüblich zu signieren und den erteilten Auftrag für Eigenwerbung zu publizieren. Die werbliche Verwendung kann durch eine entsprechende gesonderte Vereinbarung zwischen REAL Marketing und dem Kunden ausgeschlossen werden.


3. Preise Basistagessatz 2.580 €


3.1
Die im Angebot von REAL Marketing genannten Preise gelten unter dem Vorbehalt, dass die der Angebotsabgabe zugrunde gelegten Auftragsdaten unverändert bleiben, längstens jedoch 3 Wochen nach Eingang des Angebotes beim Kunden. Bei Aufträgen mit Lieferung an Dritte gilt der Besteller als Auftraggeber, soweit keine anderweitige ausdrückliche Vereinbarung getroffen wurde. Die Preise von REAL Marekting enthalten keine Mehrwertsteuer und gelten ab Werk. Sie schließen Verpackung, Porto, Fracht, Versicherung und sonstige Versandkosten nicht ein.

Nachträgliche Änderungen auf Veranlassung des Kunden einschließlich der dadurch verursachten Mehrkosten werden dem Kunden berechnet. Materialkosten, wie Farbkopien, Computerausdrucke, Datenfernversand oder Datenabspeicherung auf Dateiträger wie CD-ROM, Cloudservices etc., die vom Kunden veranlasst sind, werden gesondert berechnet.

3.2
Es gilt die im Vertrag vereinbarte Vergütung. Die Zahlung hat sofort nach Erhalt der Rechnung ohne jeden Abzug zu erfolgen, spätestens jedoch 4 Wochen(28 Arbeitstage) vor dem ersten Beratertag. Bei Produktlieferungen direkt und unmittelbar nach Erhalt der Rechnung.  Die Rechnung wird unter dem Tag der Lieferung, Teillieferung oder Lieferbereitschaft (Holschuld, Annahmeverzug) ausgestellt. Wechsel werden nicht angenommen. Bei außergewöhnlichen Vorleistungen kann angemessene Vorauszahlung verlangt werden. Bei Überschreitung der Zahlungstermine ist REAL Marketing berechtigt ohne weitere Mahnung Verzugszinsen in der Höhe von 10% über dem Basiszinssatz zu Verrechnung. Das Recht zur Geltendmachung eines darüber hinaus gehenden Schadens bleibt von dieser Regelung unberührt.

Erstreckt sich die Erarbeitung der vereinbarten Leistungen über einen längeren Zeitraum, so ist REAL Marketing berechtigt, dem Kunden Abschlagszahlungen über die bereits erbrachten Teilleistungen in Rechnung stellen, selbst wenn diese Teilleistungen nicht in einer für den Kunden nutzbaren Form vorliegen.

3.3
Der Kunde kann nur mit einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderung aufrechnen. Einem Kunden, der Vollkaufmann im Sinne des HGB ist, stehen Zurückbehaltungsrechte nicht zu. Ist die Erfüllung des Zahlungsanspruches wegen einer nach Vertragsabschluss eingetretenen oder bekanntgewordenen Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden gefährdet, so ist REAL Marketing berechtigt eine Vorauszahlung verlangen, noch nicht ausgelieferte Ware zurückbehalten, sowie die Weiterarbeit einstellen. Diese Rechte stehen REAL Marketing auch zu, wenn der Kunde sich mit der Bezahlung von Lieferungen in Verzug befindet, die auf demselben rechtlichen Verhältnis beruhen.


3.4
Für geleisteten Vorarbeiten sowie kreative, konzeptionelle und organisatorische Leistungen werden die bis zum Zeitpunkt der Stornierung geleistete Stunden in der vollen Höhe verrechnet.

3.5
Für geleisteten Vorarbeiten sowie kreative, konzeptionelle und organisatorische Leistungen werden die bis zum Zeitpunkt der Stornierung geleistete Stunden in der vollen Höhe verrechnet.


4. Stornobedingungen

4.1
Sollte der Kunde eines Auftrages vor Beginn eines Projektes zurücktreten, so ist REAL Marketing berechtigt, folgende Prozentsätze des vertraglich geregelten Honorars als Stornogebühr zu verrechnen:

Bis 80 Tage vor Ausführung/Beginn: 25 % der Konditionen
- 69 bis 62 Tage vor Ausführung: 50 % der Konditionen
- 59 bis 51 Tage vor Ausführung: 75 % der Konditionen - 39 bis 31 Tage vor Ausführung: 100 % der Konditionen



5. Beanstandungen, Gewährleistungen, Haftung

5.1
Der Kunde hat zu überprüfen, ob die gelieferte Ware vertragskonform ist sowie die zur Korrektur übersandten Vor- und Zwischenerzeugnisse korrekt sind. Die Gefahr etwaiger Fehler geht mit der Reinlayouterklärung auf den Kunden über, soweit es sich nicht um Fehler handelt, die erst in dem sich an die Reinlayouterklärung anschließenden Fertigungsvorgangs entstanden sind oder anerkannt werden konnten. Das gleiche gilt für alle sonstigen Freigabeerklärungen des Kundens.

5.2
Beanstandungen sind nur innerhalb einer Woche nach Empfang der Ware zulässig. Versteckte Mängel, die nach der unverzüglichen Untersuchung nicht zu finden sind, müssen innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist geltend gemacht werden.
Bei berechtigten Beanstandungen ist REAL Marketing nach seiner Wahl unter Ausschluss anderer Ansprüche zur Nachbesserung und / oder Ersatzlieferung verpflichtet und zwar bis zur Höhe des Auftragswertes, es sei denn, eine zugesicherte Eigenschaft fehlt oder dem Auftraggeber oder seinem Erfüllungsgehilfen fallen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last. Das gleiche gilt für den Fall einer berechtigten Beanstandung der Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Im Falle verzögerter, unterlassener oder misslungener Nachbesserung oder Ersatzlieferung kann der Auftraggeber Herabsetzung der Vergütung (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrages (Wandelung verlangen). Mängel eines Teils der gelieferten Ware berechtigen nicht zur Beanstandung der gesamten Lieferung, es sei denn, dass die Teillieferung für den Auftraggeber ohne Interesse ist.


Bei farbigen Reproduktionen in allen Herstellungsverfahren können geringfügige Abweichungen vom Original nicht beanstandet werden. Das gleiche gilt für den Vergleich zwischen Andrucken und Auflagendruck.

5.3
Zulieferungen (auch Datenträger) durch den Kunden oder durch einen von ihm eingeschalteten Dritten unterliegen keiner Prüfungspflicht seitens des Auftragnehmers.

5.4
REAL Marketing haftet nur für Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurden. Die Haftung wird in der Höhe beschränkt auf den einmaligen Ertrag, der sich aus dem jeweiligen Auftrag ergibt.

5.5
Das Risiko der rechtlichen Zulässigkeit wird vom Kunden getragen. Das gilt insbesondere für den Falls, dass Aktionen und Maßnahmen gegen Vorschriften des Wettbewerbsrechts, des Urheberrechts oder spezielle Werberechtsgesetze verstoßen. Der Kunde stellt REAL Marketing von Ansprüchen Dritter frei, wenn REAL Marketing auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden gehandelt hat.

5.6
REAL Marketing haftet in keinem Fall für Sachaussagen über Produkte und Leistungen, die in Werbemaßnahmen des Kunden getätigt werden. Darüber hinaus haftet REAL Marketing nicht für die patent-, marken- und urheberrechtliche Schutz- und Eintragungsfähigkeit der im Rahmen des Auftrags gelieferten Ideen, Anregungen, Vorschläge, Bilder, Grafiken, Fotos, Konzepte, Entwürfe, Apps etc.


6. Mitwirkungspflicht des Kunden

6.1
Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass REAL Marketing alle für die Ausführung seiner Tätigkeit notwendigen Unterlagen rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden, ihm alle Informationen erteilt werden und er von allen Vorgängen und Umständen in Kenntnis gesetzt wird. Dies gilt auch für Unterlagen, Vorgänge und Umstände, die während der Tätigkeit des Auftragnehmers bekannt werden.

6.2
Auf Verlangen des Auftragnehmers hat der Auftraggeber die Richtigkeit und Vollständigkeit der von ihm vorgelegten Unterlagen sowie seiner Auskünfte und Erklärungen schriftlich zu bestätigen.

6.3
Die Vergabe von Aufträgen, die im Zusammenhang mit dem beauftragten Projekt stehen die an andere Agenturen und Dienstleister, ist nur nach Rücksprache mit REAL Markting möglich.


7. Schweigepflicht und Datenschutz

7.1
REAL Marketing ist verpflichtet, über alle Informationen, die ihm in Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für den Kunden bekannt werden, Stillschweigen zu bewahren, gleichgültig, ob es dabei um den Kunde selbst oder dessen Geschäftsverbindung handelt, es sei denn, dass der Kunde ihn von der Schweigepflicht entbindet.

7.2
Es wird vertraglich festgelegt, wie der Kunde mit ihm anvertrauten personenbezogene Daten im Rahmen seiner Tätigkeit umzugehen hat.. Bei Einschaltung Dritter hat REAL Marketing deren Verpflichtung zur Verschwiegenheit sicherzustellen.

8. Verwertungsgesellschaften

8.1
Der Kunde ist verpflichtet, eventuell anfallende Gebühren an Verwertungsgesellschaften abzuführen. Sollte REAL Marketing diese Gebühren vorab zahlen, so verpflichtet sich der Kunde diese an REAL Marketing zu erstatten. Diese Erstattung kann auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses erfolgen.

9. Daten und Arbeitsunterlagen

9.1
Alle Arbeitsunterlagen, elektronische Daten und Aufzeichnungen die Rahmen des Auftrags von REAL Marketing angefertigt werden verbleiben bei REAL Marketing und können nicht an den Kunden herausgegeben werden.


10. Schlussbestimmungen

10.1
Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

10.2
Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Vertragspartner werden in diesem Fall die ungültigen Bestimmungen durch andere ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der wegfallenden Regelung in zulässiger Weise am nächsten kommt.

10.3
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungs- und Gerichtsstand ist Bad Tölz.

 

gez. Alexander Maria Faßbender ( September 2012)